Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK

ELEKTRONISCHER PERSONALAUSWEIS

Data:

04/09/2020


ELEKTRONISCHER PERSONALAUSWEIS

Seit dem  1. Oktober 2020 stellt das Italienische Konsulat in Dortmund elektronische Personalausweise (CIE) im Plastikkartenformat aus.

Seit dem 10. September 2020 können keine Anträge auf Ausstellung von Personalausweisen in Papierform (CIC) mehr gestellt werden. Es gilt für die Ausstellung des CIE der nachfolgend beschriebene Ablauf (Achtung: eine Beantragung des CIE ohne Termin, direkt am Schalter, ist nicht möglich).

1) Was ist ein elektronischer Personalausweis?

Der Personalausweis ist ein persönliches Ausweisdokument, das zur Identifizierung und für Reisen innerhalb der Europäischen Union, in einige Schengen-Staaten (z.B. Island, Norwegen und die Schweiz) sowie in weitere Länder, mit denen bilaterale Abkommen bestehen (siehe einzelne Länderübersichten “schede Paese” auf der Internetseite www.viaggiaresicuri.it) gültig ist.

Der elektronische Personalausweis (CIE) ist der neue Personalausweis im Scheckkartenformat. Er erfüllt die gleichen Funktionen wie der Personalausweis in Papierform und gibt außerdem Zugang zu den Online-Diensten der italienischen Behörden.

2) Für wen kann der elektronische Personalausweis ausgestellt werden?

Das Italienische Konsulat in Dortmund kann den Personalausweis nur italienischen Staatsbürgern mit rechtmäßigem Wohnsitz in seinem Konsularbezirk (Regierungsbezirke Münster und Detmold, sowie Regierungsbezirk Arnsberg mit Ausnahme der Städte Olpe und Siegen-Wittgenstein) ausstellen, die im Register des Konsulats eingetragen sind und deren persönliche Daten bereits im Register der im Ausland ansässigen Italiener (A.I.R.E.) (Anagrafe degli Italiani Residenti all'Estero) des Innenministeriums verzeichnet sind.

Von Ausnahmefällen abgesehen, wird der CIE derzeit nur für Personen ausgestellt, die keinen anderen gültigen Personalausweis besitzen, deren Personalausweis demnächst abläuft (bis zu 6 Monate vor Ablauf der Gültigkeit) oder bei Diebstahl, Verlust oder Beschädigung des vorherigen Personalausweises.

Wer nicht im A.I.R.E. registriert ist, muss zunächst über das FAST IT-Portal (in italienischer Sprache) seine Eintragung veranlassen, oder den Hinweisen der Abteilung Meldewesen folgen und seine Eintragung in dieses Register durch die zuständige italienische Meldegemeinde abwarten, bevor er einen Antrag stellen kann (bei Bürgern, die nicht im A.I.R.E. registriert sind, bleibt die Zuständigkeit für die Ausstellung eines Personalausweises bei der Wohnsitzgemeinde).

Unerlässliche Voraussetzung für die Eintragung von im Ausland geborenen italienischen Staatsangehörigen in die A.I.R.E.-Datenbank ist, dass die Geburtsurkunde bereits ins Personenstandsregister der entsprechenden Gemeinde übertragen wurde.

Hat sich die Wohnadresse (im Vergleich zu der im Konsulat hinterlegten Adresse) geändert, ist die Adressänderung über das FAST IT-Portal zu beantragen, oder den Hinweisen der Abteilung Meldewesen zu folgen.

Zur Ausstellung des CIE wird die von der Steuerbehörde (Agenzia delle Entrate) bestätigte Steuernummer vorausgesetzt. Besitzt der Antragsteller keine Steuernummer, wird diese automatisch vom Konsulatspersonal bei der Steuerbehörde beantragt.

3) Wie kann der elektronische Personalausweis (CIE) beantragt werden?

Der Antrag muss per Post gesendet werden und dem jeweiligen Antrag für Volljährige oder Antrag für Minderjährige ist die folgende Dokumentation beizufügen. Die Konsulardienststelle wird dann einen Termin zur Erfassung der Biometrischen Daten mitteilen:

Der/die Antragsteller/in hat folgende Dokumentation einzureichen:

  • Kopie des früheren Personalausweises (oder eines anderen Ausweisdokuments); falls der CIE für einen Minderjährigen beantragt wird, sind Ausweiskopien beider Eltern sowie (falls vorhanden) des Minderjährigen vorzulegen.
  • Hat der Antragsteller minderjährige Kinder unter 18 Jahren: Einverständniserklärung des anderen Elternteils zur Ausstellung eines eigenen Dokuments, unabhängig vom Personenstand des Antragstellers (ledig, verheiratet, in Trennung oder geschieden). Ist der andere Elternteil nicht Bürger der Europäischen Union, so muss dessen Unterschrift auf der Einverständniserklärung beglaubigt werden: entweder in der Konsulatskanzlei zum Zeitpunkt des Termins, bei der deutschen Wohngemeinde, bei einer anderen Behörde oder von einem Notar. Um die Richtigkeit der vorgelegten Einverständniserklärung zu überprüfen, ist es notwendig, dass der Minderjährige im Melderegister eingetragen ist oder das Original der Geburtsurkunde vorgelegt wird, aus der Mutterschaft und Vaterschaft des Kindes hervorgehen.
  • Ist der Antragsteller aufgrund von Diebstahl oder Verlust nicht mehr im Besitz des vorherigen Dokuments, muss die bei den deutschen Behörden (Polizei oder Fundbüro der Gemeinde) erstattete Anzeige eingereicht werden. Diese kann auch online bei der Internetwache erstattet werden (jedes Bundesland hat eine eigene Internetseite; der Beleg kommt einige Tage später per Post).
  • Falls dem Konsulat noch nicht die neue Meldeadresse mitgeteilt wurde, eine aktuelle Meldebescheinigung oder ein anderes Dokument, aus welchem die aktuelle Meldeadresse ersichtlich ist (z.B. Rechnung von Strom- oder Gasanschluss, Fahrzeugschein, ecc.)
  • 1 biometrisches Foto (neueren Datums, Frontalaufnahme, in Farbe, Format 35 x 45 mm).
  • Kopie der Überweisung auf das Girokonto des Konsulats - falls Sie per Banküberweisung zahlen möchten. Alternativ kann auch mit Bargeld oder Geldkarte (EC-Karte) bezahlt werden. Für den CIE entstehen folgende Kosten:

Euro 21,95 im Falle einer Erstausstellung eines elektronischen Personalausweises, oder zur Neuausstellung bei Ablauf der Gültigkeit;

- Euro 27,11 im Falle eines Duplikats (nur bei noch gültiger elektronischer Ausweiskarte und wegen Diebstahl, Verlust oder Beschädigung)

4) Welche Unterlagen muss man beim Termin zur Beantragung des CIE mitbringen?

Am Tag des Termins muss der Antragsteller Folgendes vorlegen:

  • Eventuell weitere, bei der Terminvergabe angeforderte Dokumente.

 

Ein Termin zur Erfassung der biometrischen Daten wird erst erteilt nach abgeschlossener Überprüfung und eventueller Angleichung aller Meldedaten der Register von Konsulat und Heimatgemeinde, sowie nach erfolgter Prüfung eventueller Hinderungsgründe bezüglich der Ausweisausstellung. Diese Kontrollen können längere Zeit in Anspruch nehmen, auch aufgrund der enormen Antragseingänge, die das Konsulat verzeichnet.

ACHTUNG: Sollten sich bei der Überprüfung Anhaltspunkte ergeben, die eine Ausstellung des CIE (vorübergehend oder dauerhaft) verhindern, kontaktiert die Konsulardienststelle den Betreffenden, um den Termin abzusagen.

5) Welche Schritte werden am Tag des Termins durchgeführt?

Am Tag des Termins nimmt der Konsularbeamte die im vorangegangenen Punkt angegebenen Unterlagen entgegen. Er nimmt die Erkennung und Verifizierung des Fotos vor und nimmtdie Fingerabdrücke und die Unterschrift (außer bei Minderjährigen unter 12 Jahren) auf.

Minderjährige unter 12 Jahren müssen ebenfalls anwesend sein, da ihre Identifizierung durch den Konsularbeamten erforderlich ist. Minderjährige müssen immer von einem ihrer Elternteile oder dem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

6) Wie erhalte ich den elektronischen Personalausweis?

Der CIE wird vom Innenministerium ausgestellt und von der Staatsdruckerei (Istituto Poligrafico e Zecca dello Stato) erstellt. Diese schickt ihn per Einschreiben an die vom Antragsteller angegebene Wohnadresse (oder Anschrift). Außer in Sonderfällen sollte der CIE innerhalb von 15 Tagen ab dem Tag des Termins auf dem Postweg eintreffen (das Einschreiben kann über den Tracking-Code selbst online verfolgt werden). Leider werden die CIE öfter wegen angeblicher Unzustellbarkeit an den Absender zurückgesendet. In den allermeisten Fällen wurde der Geburtsname nicht am Briefkasten vermerkt! Aus diesem Grund werden alle Antragsteller/innen gebeten, Ihren Geburtsnamen (Nachname vor der Eheschließung) am Briefkasten auszuweisen, um die Zustellung der Dokumente zu gewähren.

Bei Nichtzustellung wird die Sendung, nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist bei der Post, für weitere Zustellversuche an die Konsulardienststelle gesendet.

7) Wie lange ist der Personalausweis gültig?

Die Gültigkeitsdauer eines Personalausweises variiert je nach Alter des Inhabers und beträgt:

  • 3 Jahre (plus die Resttage bis zum Geburtstag) für Minderjährige im Alter zwischen 0 und 3 Jahre;
  • 5 Jahre (plus die Resttage bis zum Geburtstag) für Minderjährige im Alter zwischen 3 Jahren und dem Erreichen der Volljährigkeit (18 Jahre);
  • 10 Jahre (plus die Resttage bis zum Geburtstag) ab einem Alter von 18 Jahren.

Ab dem 10.02.2012 (Inkrafttreten des Gesetzesdekrets vom 09.02.2012, Nr. 5 - Art. 7) laufen die Personalausweise am Geburtstag des Inhabers ab. Dies hat zur Folge, dass ein Personalausweis, der nach dem Geburtsdatum des Inhabers ausgestellt worden ist, läuft am Geburtstag des Folgejahres.

Beispiel: volljährige Person geboren am 14.05. - Personalausweis ausgestellt am 18.10.2020 - Ablaufsdatum des Personalausweises am 14.05.2031.

8) Was ist eine Einverständniserklärung?

Die Einverständniserklärung ist eine vom italienischen Gesetz vorgesehene persönliche Erklärung, die der Elternteil auf dem entsprechenden Formular zur Einverständniserklärung oder durch Erstellung einer Erklärung zum Ersatz einer Bescheinigung unterzeichnen kann; eine Fotokopie seines Ausweisdokuments ist der Einverständniserklärung beizufügen.

Ist ein Elternteil nicht Bürger der Europäischen Union, so muss dessen Unterschrift von der Konsulardienststelle oder der deutschen Wohnsitzgemeinde oder einer anderen zuständigen Behörde (Notar) persönlich beglaubigt werden.

Um die Richtigkeit der vorgelegten Einverständniserklärung zu überprüfen, ist es notwendig, dass der Minderjährige im Melderegister eingetragen ist oder das Original der Geburtsurkunde vorgelegt wird, aus der Mutterschaft und Vaterschaft des Kindes hervorgehen.

Im Falle des Todes eines Elternteils ist die Sterbeurkunde desselben vorzulegen.

9) Kann mein Personalausweis geändert werden?

Nein. Der Personalausweis ist ein Identitätsdokument, keine Wohnsitzbescheinigung und kein Personenstandsdokument. Es ist nicht möglich, die Adresse auf dem Personalausweis zu aktualisieren. Hat sich die Adresse geändert, so sollten Sie eine Kopie der von den deutschen Behörden ausgestellten Anmeldebestätigung oder Meldebescheinigung mitführen.

10) Können verheiratete Frauen den Familiennamen ihres Mannes eintragen lassen?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Kontaktdaten des Personalausweisbüros:


377